Schmuck

BindisSchmuck besteht in Indien meistens aus Gold. Dieses Edelmetall soll reinigende Wirkung haben. Gold- und Silberschmuck, z. T. kombiniert mit Edelsteinen und Halbedelsteinen ist beliebt bei Männern und Frauen gleichermaßen. Der Silberschmuck ist im Norden Indiens mehr verbreitet. Der Schmuck hat(te) für Frauen auch noch einen anderen Hintergrund: Als Mitgift bei der Hochzeit waren sie Zeichen für die  Unabhängigkeit vom Vater. Da das Land nur auf die Söhne aufgeteilt wurde, war die Mitgift der einzige Besitz (und finanzielle Sicherheit), den eine Frau hatte.

Bindi

BindiNach einem Hindu-Sprichwort vertausendfacht sich die Schönheit einer Frau, wenn sie ein Bindi trägt.... Die meisten Hindus tragen einen (meist) roten Punkt (dot) auf ihrer Stirn, genau zwischen den Augen. An diesem Punkt, der auch als Ajna Chakra, Geistiges Auge oder Drittes Auge bekannt ist, soll das Hauptnervenzentrum des menschlichen Körpers sein.
Nach altem Hindu-Sagen wirken roter Puder (sindhoor) und Sandelholz-Paste kühlend - daher soll der rote Punkt aus diesen Zutaten das Nervensystem kühlen und der Geist wird dadurch klar und ruhig. Im Tempel zeichnet ein Priester mit dem Finger einen "dot" auf die Stirn.
Das Bindi hat keine Standardgröße oder -form und wird von verschiedenen Hindu-Gläubigen unterschiedlich getragen. Ein rotes, gelbes oder safranfarbenes "U" wird bei den Anhängern von Lord Vishnu aufgetragen; wer Lord Shiva verehrt trägt das Zeichen als drei horizontale Linien aus Asche (Bhasma) auf. Männer tragen ein längliches Mal (tilaka), während Frauen ein rundes Zeichen (bindi) tragen. Das Wort bindi kommt aus dem Sanskrit: bindu bedeutet "Tropfen".
Die meisten Frauen tragen Bindis jedoch nicht wegen der "kühlenden" Fähigkeiten, sondern als Symbol für ihren Status (z. B. verheiratet). In einigen Gebieten Nordindiens tragen verheiratete Frauen einen roten Punkt auf der Stirn. Die Farbe Rot wurde gewählt, weil man dieser Farbe nachsagt, Glück in das Haus der Braut zu bringen. Der rote Punkt machte die Braut auch zur Bewahrerin von Familienehre und Wohlstand. Angeblich hat im alten Indien der Bräutigam seiner Braut einen Punkt aus seinem Blut auf die Stirn gemalt. Andere Sagen behaupten, dass der "dot" vor dem bösen Blick schützt.
Heutzutage ist der religiöse Hintergrund der Bindis meist in Vergessenheit geraten und es wird mehr als Modeaccessoire getragen. Es gibt unterschiedliche Typen und Farben von Bindis, oft werden Bindis von Frauen und Mädchen farblich auf die Kleidung abgestimmt getragen. Bindis sind ein MUSS zum Sari, Salwar Kameez oder anderen indischen Kleidungsstücken.

Bridal Bindi - Braut Bindi - Wedding Bindi
 Die indische Braut ist nicht nur mit Schmuck am Hals, Arm und Kopf verziert, sie schmückt auch ihr Gesicht. Traditionell wurden (zumeist) weiße Punkte oder Ornamente über die Augenbrauen gezeichnet. Heute verzieren aufwendige Bindis aus den verschiedenen Farben und Materialen das Gesicht der Frau.
In vielen Bollywood Filmen ist die Hauptdarstellerin ebenfalls mit Bindis über den Augenbrauen kunstvoll verschönert. Viele Bollywood Tänzerinnen nutzen dieses zusätzliche Accessoire für ihr Bollywood Tanzoutfit.

Nasenstecker

(nose pin): Nasen-Stecker sind auch bei uns immer häufiger anzutreffen. Sie sind - genauso wie der Nasen-Ring - Symbole für Reinheit und Heirat. Heutzutage tragen aber auch immer mehr unverheiratete indische Mädchen einen Nasen-Stecker. Er ist zu einem weiteren Schumckstück für (nicht nur) indische Frauen geworden. Für ein Bollywood Kostüm ist ein Nasenstecker ein sehr schönes Accessoire. Ein Glück, dass es Nasenstecker auch als Klemmen gibt.

Halskette
indisches Schmuckset(necklace): Halsketten gehören zu den populärsten Modeaccessoires in Indien bei Mädchen und Frauen jeden Alters. Sie werden aus den verschiedensten Materialien hergestellt: von Glas über Gold bis Diamanten. Auch im Design können sie klein und filigran sein oder das komplette Decolleté bedecken.

Armreifen
Bangles(bangles): Ein leises Klingeln begleitet jede Handbewegung der Inderinnen - meist sind es Unmengen von Armreifen, die am Handgelenk (und den Unterarmen) getragen werden. Die Armreifen sollen beschützen und außerdem ein wirksamer Wächter über die Ehemänner sein! Die Armreifen sind aus den unterschiedlichsten Materialien: Silber, Gold, Holz, Glas, Plastik, Metall.

Ohrringe
(ear rings): Der Ohrschmuck besteht aus Ringen oder Glocken-Ornamenten, sie können groß oder klein sein, oft haben sie eine lange Kette, die hinter dem Ohr im Haar festgesteckt wird und somit das ganze Ohr schmückt.

Zehenringe, Fußkettchen:
Zehenringe und Fußkettchen werden meist von verheirateten Frauen getragen, es gibt ganz unterschiedliche Designs.
Die Fußkettchen sind überwiegend aus Silber, weil "reines" Material (also Gold) nicht an den Füßen getragen werden soll. Meist sind auch kleine Glöckchen an den Fußkettchen befestigt. Auch Fussketten gibt es in allen Variationen.


Tikka, Tikli
Tika"Tikka" – der Haarschmuck oder auch Stirnschmuck gehört in Indien zum traditionellen Brautschmuck. In schlichterer Form wird er als modisches Accessoire auf Partys getragen. Ein Tikka ist natürlich ein Muß für jedes Bollywood Kostüm. In vielen Filmen ziert das Tikka den Kopf der indischen Schönheit. 

Festgesteckt wird das Tikka mit Haarnadeln. Einige Tänzerinnen benutzen für den Part der auf der Stirn liegt doppelseitiges Klebeband, so dass ein Verrutschen ausgeschossen ist.












TanzfundusViele dieser Schmuckstücke und auch prächtige Lenga Cholis sind in unserem Partnershop www.tanzfundus.de erhältlich. Einige Bilder sind direkt mit dem Tanzfundus verlinkt, so dass ein Draufklicken ausreicht um zu dem entsprechenden Schmuckstück im Tanzfundus zu gelangen.